Frohes Fest!

Na, das wird was geben ...
Ja, er hatte es nicht einfach dieses Jahr. Der arme Mann: Wie bei allen wird der Job immer härter. Ein paar Geschenke konnte er retten, hoffe das auch Eines für euch dabei ist. Habt ein paar schöne Tage, egal ob ruhig, spassig oder familiär – wie Ihr euch es wünscht!

Ahoi und wohl – bis nächstes Jahr.


Santa von stock.xchnge/tuareg, Strande im Eis von mir. Composing auch von mir.

Adventszeitvertreib.

Adventskalender

Styropor ausschneiden, diverses Zubehör besorgen, ausgeschnittene Weihnachtsbaumseiten phantasievoll bemalen, mit rumfliegenden Styroporkügelchen “beschneihen”, trocknen lassen, derweil verschieden grosse Wasserrohre in der Negativschablone anpassen, Wasserrohre zu “logischen” Päckchen vertapen, die einzelnen Pächchen zu einem riesen – Weihnachtsbaumähnlichen-Packet vertapen (hach das macht Spass mit Tape nur so rumzuasen ;), Beide Weihnachtsbaumseiten mit Sekundenkleber zusammenkleben (vorübergehend die Klebekannte mit Tape sichern), den Weihnachtsbaum auf das Rohrpaket kleben (mit Sekundenkleber und Panzertape), “Durchpiekser” aus Lineal, Tape und Nähnadel basteln, Auf Antirutschpads für Stühle die Zahlen 1-24 schreiben, Adventskalender aufstellen (steht auf den unteren Rohren, der Styroporbaum ist vor dem Tisch “freischwebend”, Jeweils durch die Rohre von hinten mit dem Durchpiekser durchpieksen um zu wissen wo der jeweilige Aufkleber mit der Zahl hin muss – Aufkleben und Rohr mit tollen Dingen füllen – das ganze 24 mal wiederholen, der Baum hat alle Zahlen an den richtigen Stellen und ist gefüllt und kann nun mit einer passenden Decke abgedeckt werden – damit man die Rohre nicht so sieht, Schmücken, … und dann dabei zusehen wie sich die Frau jeden Morgen in ein neugieriges Kind verwandelt und mit einem Messer bewaffnet zum Gemetzel schleicht. Ich hab es jetzt schon 22 mal sehen dürfen – ein tägliches Fest!

 

Zweimal darf ich noch …

 

HTML Trick: lieblos.de hat nen Logo mit Herz!

Den Journalisten von der Weltpresse ist ein Detail aufgefallen: Immer wenn sie lieblos.de Webseiten lesen, sticht das Logo von lieblos.de ein wenig hervor. Und tatsächlich ist es so, dass, wenn man etwa die lieblos.de Nachrichtenseite aufruft, das Logo besonders gut zu sehen ist. Aber was steckt dahinter? Ist das Logo wirklich so besonders, dass es einfach auffällt?

Keineswegs, wie ein Blick in den HTML-Code liebevoller Websites zeigt. Die Seiten enthalten schlicht einen Programmierbefehl, der dafür sorgt, dass das Logo des lieblos.de Universums stets als Grafik über dem restlichen Text ausgegeben wird.

Ne, so einen Schwachsinn habe ich mir nicht ausgedacht – das schreibt spiegel online über den Namen von Kim DonJon, Klöppelkopp von irgendwo. Es ist wirklich wahr, sie unterstellen einen HTML Trick, dass der Name dieses Herren immer etwas grösser erscheint als der Rest des Textes. Ach du schande, ich sehe gerade: spiegel online verwendet einen HTML Trick um Überschriften größer darzustellen und nennt es “HTML Trick: Nordkorea macht seinen Führer größer

Sag mal hackt es? Ich meine, Leute für doof zu verkaufen ist eine Sache aber das schlägt selbst dem letzten Fass den Boden aus. Da fällt mir einfach nix mehr zu ein …

Wie bekommt man den vielen Schnee vom Auto?

Wenn irgend etwas passiert, was man nicht so positiv empfindet, dann sagt mein Papa immer: “Wer weiss, wozu das gut ist …” und er hatte mal wieder recht. Passiert wäre dies hier alles nicht, wenn die Warmwasserversorgung (Durchlauferhitzer) nicht ihren Dienst eingestellt und ich genau in diesem Moment nicht am Badfenster gestanden hätte. Da es nun aber seid gestern nur kaltes Wasser in unserer Wohnung gibt und eben in diesem Moment der Technikermann da war – stand ich dort, schaute zu und gleichzeitig aus dem Fenster. Die Nacht hatte es viel geschneit, so das die Autos mit über 10cm Schnee bedeckt waren – auch unser Wägelchen stand dort, fast genau unter dem Badfenster und fristete sein Dasein unter dem Schnee. Plötzlich kam ein Junge über die Strasse und gierte mit seinen ganzen Armen nach einer kräftigen Ladung Schnee von der Motorhaube. Fluchs riss ich das Fenster auf und brüllte das er ja dann auch gleich weitermachen könne und allen Schnee vom Auto entfernen könne, er solle man nich so geizig sein. “Mehr Schnee zu haben ist immer gut!”, rief ich.

Alsdann wurde ich vom Technikermann abgelenkt und wuselte ein paar Sekunden in der Wohnung herum. Danach ein Blick nach draussen; und tatsächlich: Das Auto war vom Schnee befreit. Ich öffnete das Fenster und rief den Jungen her – auf der anderen Strassenseite drängelten die Eltern, denn es schien so als ob sie mit ihrem Auto los wollten. Der Junge hatte also nur Zeit unser Auto vom Schnee zu befreien, weil seine Eltern gerade selbiges mit Ihrem vollzogen ;). “Pack mal den Schneeball aus den Händen, du musst jetzt was fangen!”, rief ich. Das erste 2,- Euro Stück fing er nicht *lach*, das landete im Kellerschacht – hol ich mir im Frühjahr wieder. Das Zweite jedoch fing er perfekt und rannte grinsend zu seinen Eltern.

Was lernen wir also daraus: Wer fuer Sven Arbeitet weiss es manchmal gar nicht, wird kräftig entlohnt – selbst wenn er seinen Sold erstmal verbummelt und Meckerein über das “lange Freischaufeln des Wagens am Morgen” von Frauen die den Luxus besitzen nicht mit dem Bus zur Arbeit zu fahren zu müssen, sondern mit dem Auto – erledigen sich manchmal einfach von selbst – das aber nur, wenn die Warmwasserversorgung ausfällt. Das sollte nun jeden Miesepeter glücklich in die Zukunft schauen lassen

… denn wer weiss, wofür das gut ist!

Ich find’s toll – und nicht nur, weil wir gerade da waren!

Manchmal ist das Netz ja wirklich gut um mich zu motivieren. Da sieht man doch häufiger als ich immer Denke gute Dinge von Menschen, die einfach was machen aus Spass an der Freude. Da sind noch mehr von uns da draussen!

Flashmob in der Kopenhagener U-Bahn – mit solchen Erlebnissen sollen Kinder aufwachsen.