Gefuellte und gegrillte Tomaten.

So, wir fangen mit etwas leckerem an, denn zu den guten und liebevollen Dingen in der Welt gehoeren an erster Stelle natuerlich die guten und liebevollen Dinge fuer den Magen. Insbesondere beim Kochen zeigt sich wer wirklich liebevoll ist und viel phantasie und gefuehl inne traegt, denn nur darauf kommt es beim Kochen an.

Aufwand fuer 6 Stueck ca 25min, Kosten ca. 5,- Euro, ganz einfach, sehr Liebevoll

Da selbst meine Mama, und bei dieser Frau handelt es sich ja wohl wie hier jeder weiss um die beste Koechin dieser und weitaus anderer Hemminsphaeren, die gefuellten Tomaten lobte muss hier einfach berichtet werden wie einfach es ist liebevoll zu sein!
Continue reading “Gefuellte und gegrillte Tomaten.”

Chilli Poppers!

3 Chilischote(n) (Jalapenos), frische, evtl. mehr – etc
100 g Frischkäse
1 Ei(er)
n. B. Mehl
n. B. Paniermehl
etwas Milch
evtl. Käse – Reste

Die Chilischoten der Länge nach aufschneiden und die Kerne entfernen. In die Milch einlegen und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Darauf achten, dass alle Schoten schön bedeckt sind. Dadurch verlieren die Chilis ihre Schärfe.

Am anderen Tag die Chilis aus der Milch nehmen und gut abtropfen lassen. Jetzt die Hälften mit dem Frischkäse füllen, im Mehl wenden, im Ei drehen (unbedingt darauf achten, dass die Schoten schön vom Ei umschlossen werden) und zuletzt im Paniermehl wenden.

Danach in der Fritteuse bei 170 Grad ca. 4 – 5 Minuten frittieren und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Sie schmecken am besten noch heiß, zu einer Tomatensalsa oder zu Sauerrahm.

Eine Variante ist, dem Frischkäse noch klein gehackte Käsereste oder noch mehr frische Chilischoten beizugeben.


http://www.chefkoch.de/rezepte/939891199624903/Hot-Chili-Poppers.html

Lecker: Haehnchenbrust an Trueffelspagetthieiland im Tomaten-Olivenmeer

Nach dem leidenschaftlichen Theater ging es ran an den Herd. Natürlich mit voller Leidenschaft und wieder einmal zeigt sich, dass mich Werther und Lotte (und natürlich auch Albert) in allen Bereichen inspririert: Mach es mit Leidenschaft, gehe darin auf und setze jede Kraft in deine Gefühle auch wenn die Gefahr besteht daran zu vergehen … oder dass dein zusammengekochtes nicht schmeckt ;-) Ich habe überlebt ;-)

Für mich die Leidenchaft and diesem Abend: Hähnchenbrust an Trüffelspagetthieiland im Tomaten-Olivenmeer. Dazu Feldsalat garniert mit Pflaumenessig. Als Nachspeise Kumquatschyogurt in Ü-Einest mit Johannisbeeren.

Hänchenbrust an Trüffelspagetthieiland im Tomaten-Olivenmeer
250gr Trüffelspagetthi
2 Hänchenbrustfilets
2 EL Kräuterfrischkäse
2 EL Sweet Chili & Ingwer Relish (Sauce)
3 EL Grüne Oliven Tapenade
16-20 Cherry Strauchtomaten inkl. Grün
ein ganz bisschen frische Petersielie
5 Lauchzwiebeln (das Weisse bis Hellgrüne von ihnen)
Pfeffer aus der Pfeffermühle, Meersalz mit Pfefferschoten

Hähnchenbrustfilets von beiden Seiten Salzen und Pfeffern und mit Sweet Chili & Ingwer Relish einreiben (leidenschaftlich!). Dann in heisser Pfanne von beiden Seiten anbraten. Beim anbraten der zweiten Seite Lauchzwiebeln und Cherrytomaten hinzu geben. Nach ca. 5min Frischkäse, Petersilie und Oliven Tapenade hinzugeben. Das ganze Abgedeckt ca. weitere 7 Minuten köcheln lassen, alles zusammen auf kleiner bis mittlerer Flamme. Das ganze darf nicht mehr so heiss sein, damit die Hähnchenbrustfilets jetzt schön zart werden. Wenns richtig Leidenschaftlich her gegangen ist kann man das ein Messer mit der Spitze durch das angebratene der Brust stechen und es muss ohne weiteren Druck weiter durch das Fleich gleiten! Wenn möglich Beilage und Hähnchenbrusst in zwei Pfannen zubereiten, oder dafür sorgen das beides in einer Pfanne ziemlich getrennt bleibt (sieht beim Anrichten einfach schöner aus).

Die Spagetthi ziemlich zum Schluss ein paar Minuten Kochen, sollten in 2-3 Minuten fertig sein.

Auf dem Teller ein Spagetthieiland anrichten, daneben die angebratene Hähnchenbrust,- und als Tupfer halb über die Spagetti und um die Brust die Sauce mit den ganzen, jetzt etwas eingekochten Tomaten.

Dazu kann der Feldsalat mit leckerem Pflaumenessig und Olivenöl gereicht werden. Der dunkel grüne Teil der Lauchzwiebeln passt hervorragend in den Salat, genauso wie die sicher überig gebliebene Petersilie.

Kumquatschyogurt in Ü-Einest mit Johannisbeeren
250ml Mageryogurt
Handvoll Kumquatsch
1 Limette
Johannisbeeren (am Strunk)
Zucker
2 Ü-Eier

Einen Teil der Kumquatsch auspressen, mit Limettensaft, Yogurt und Zucker abschmecken. Ein paar Kumquatsch vierteln oder achteln – je nach Grösse – und zum Yogurt geben. Ü-Eier Hälften vorsichtig auseinander bringen. Yogurt in den Ü-Eier Hälften geben und auf Teller anrichten. Dazu Johannesbeerstrunken anrichten. Wenn man es verspielt mag Überraschung aus dem Ei zusammenbauen und mit auf dem Teller anrichten (Ohne Beipackzettel ;-).

Nachfühlen und nachkochen!