Wir leben in der besten aller möglichen Welten!

Wir leben in der besten aller möglichen Welten! Sagte der olle Leibnitz, und warum der recht hatte erklärt der Professor Lesch. Ich habe ihn schon häufiger erwähnt, er ist einfach der Meister im erklären – und auch bei seiner aktuellen Folge Leschs Kosmos lag ich vor Lachen am Boden und musste mir die 10 Minuten zweimal anschauen ;-)

Hut ab Herr Prof. Lesch, wenn das nicht liebevoll ist was Sie da machen, dann weiss ich auch nicht mehr! Wir leben in der bestmöglichen aller Welten! Basta.

Nehmt euch 10 Minuten Zeit und lernt warum es zum Optimismus keine Alternative gibt. Alle Folgen von Leschs Kosmos findet ihr in der Mediathek vom ZDF.

6 Gedanken zu „Wir leben in der besten aller möglichen Welten!“

  1. Moin Clemens – Recht so. Genau so meint Lesch es und ich, hab also nicht nur ich es so verstanden ;-) Deine Buchempfehlung kenne ich noch nicht, werde ich mir mal zu gemuete Fuehren, auch wenn ich mir dem Titel nach glaub eich schon genug Gedanken ueber den Fluch und die Genialitaet der Freiheit gemacht habe ;-)) Hatte noch keine Zeit durch dein Blog zu fliegen; nur so viel: Auch meine leibe Sarah wird Berlin verlassen, so ca in 78 Tagen ;-)

  2. Lesch behauptet ja keinen Augenblick lang, dass es nicht noch andere Planeten geben könnte, die alle Bedingungen erfüllen. Er sagt auch genauso wenig wie Leibnitz, dass der Mensch die beste aller möglichen Lebensformen ist.
    Vielmehr läuft das alles auf das anthropische Prinzip hinaus.
    Bei Lesch kommt außerdem der Naturwissenschaftler ganz klar heraus: die Welt, oder eher: das Universum, ist aus physikalischer Sicht perfekt für uns.
    Die Frage nach „Gut und Böse“, die bei den sich gegenseitig bekriegenden Menschen durchklingt, ist letztendlich keine naturwissenschaftliche sondern eine philosophische. Ich empfehle hier zur Lektüre „Das Böse oder Das Drama der Freiheit“ von Rüdiger Safranski.

    Grüße

  3. Dass die Menschen die Referenz sind habe ich auch nicht gemeint. Ich bleibe dabei, dass es bessere Welten gibt. Da bin ich Optimist.

  4. Sascha: Musst leider noch mal schauen, wer nicht aufgepasst hat muss zweimal gucken ;) Das „Wir“ die Menschen die Referenz sind sagt der Lesch nicht, wuerde er auch nie – und meint er auch nicht.

  5. Da frage ich mich woher man sowas wissen kann. Wurden die anderen geschaetzten 15 Milliarden erdaehnlichen Planeten bereits von den Menschen auf dieser Erde inspiziert? Mir faellt es schwer das glauben. Wenn diese Erde mit seinen Menschen, die sich gegenseitig bekriegen, die Referenz sein soll, dann „Gute Nacht Marie“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.