Free your Mind!

Ich bin ja immer noch der Meinung: Wer Saufen kann, der kann auch Arbeiten und so gilt es auch rückwärts: Wer nicht säuft, der arbeitet auch nicht. Natürlich alles als Metapher gesehen, natürlich! Ich will hier selbstverständlich das fröhnen des Alkoholgenusses verherlichen: Nein, würde ich nie tun! Also das verherlichen – den Alkoholgenuss selbst schon.

Und so war es wieder, gestern mit den Kollegen auf dem Christkindmarkt in Nürnberg, mit dem harten Kern weiter und weiter und irgendwann stand er wieder alleine in der fremden Stadt: Der Herr S. aus K. – in einem Kellerschuppen in der ALtstadt von Nürnberg lernte ich dann die beiden mit den Linux-T-Shirts kennen: Kernelprogrammierer und Grafikkartentreibercoder. Sofort fühlte ich mich 20 Jahre jünger, wann hatte ich das letzte mal solch Kollegen neben mir? Hach es muss eine Ewigkeit her sein.

In den Gesprächen durfte ich wieder viel an Gedanken & Ideen mitnehmen – manche auch doppelt und dreifach, aber das lag mehr am Alkoholgenuss als an den den Beiden ;) – Und warum schreibe ich das jetzt hier? Solche Jungs sind ein Vorbild für mich und sollten es auch für andere sein: Sie sind sich treu, machen das was sie gut können, haben Spass am Leben und reflektieren die Dinge die um sie herum passieren: „Free your Mind!“ – Und manchmal machen sie einfach die Augen zu, lauschen der Musik und bewegen sich so, wie es sie treibt.

Danke, dass ich solche Menschen zwischendurch immer wieder treffen darf; vielleicht ist ja doch noch nicht alles zu spät.

Nach dem Kellergewölbe lernte ich übrigens noch die Chefin „meines“ Hotels kennen, trank mit ihrem Mann und Ihr Champagner bis das Frühstück aufgedeckt wurde und lernte auch deren Freund kennen, der nach zwei Minuten raus hatte wie mein Leben „funktioniert“. Faszinierend. Und dann? Schnell, Anzug an und ins Büro … wieso waren da eigentlich über vierzig Leute? Bisher dachte ich immer ich hätte nur rund zwanzig Kollegen ?!

Denn: Wer nicht säuft, kann auch nicht arbeiten – das war schon immer so!

Ein Gedanke zu „Free your Mind!“

  1. only one very long comment:

    Die Fantastischen Vier
    Es Wird Regen Geben lyrics
    Ich mach die augen auf in meinem zimmer ist es still
    Mein kopf ist voll mit dingen die ich dort nicht haben will
    Was hab ich bloss gemacht wo war ich letzte nacht
    Mit wem und vor allem wie hab ich sie verbracht
    Ich weiss ich hab zu viel geraucht und alkohol missbraucht
    Das hat micht geschlaucht und ich bin abgetaucht
    Bin durch die strassen gerannt hab micht nicht mehr ausgekannt
    Bis an irgendeiner wand ein bekannter vor mir stand
    Anzug weiss cowboystiefel haare afrolook
    Rotes hemd an den armen goldschmuck
    Er sagt ‚was geht uah‘ und muss sich bergeben
    Er greift nach seiner flasche er wird sie berleben
    Er setzt sich er ist dicht ich setz mich dicht daneben
    Und er beginnt zu reden und zu reden und zu reden
    S.M.U.D.O. sagt so ist das leben eben
    Der typ gestern sagte es wird regen geben
    Jetzt erst mal aufstehn duschen undn kaffee machen
    Das ganze vergessen oder einfach drber lachen
    Aber wie hat der freak gestern richtig gesagt
    Die dinge laufen falsch auch wenn sich keiner beklagt
    Er sagt die menschen vertragen mehr als sie zu sagen wagen
    Aber auf die dauer schlagen ihnen dinge auf den magen
    Doch anstatt andern menschen in den magen zu haun
    Wird alles schn geschluckt und beim versuch es zu verdaun
    Musste er ganz einfach kotzen und da sind wir beim problem
    Obwohl sich alles um uns dreht bleiben wir hier oben stehn
    In der bewegung liegt die kraft habt ihr das nicht gerafft
    Der stillstand ist der tod und der geschieht massenhaft
    Wir alle sind dabei und selber so dicht dran
    Und der typ klingt sich aus weil er es nicht ertragen kann
    Er spricht von menschen die verrecken in den strassen in den ecken
    Direkt vor andern menschen die erschreckt zurckschrecken
    Oder aber weitergehn weil sie es gar nicht sehn
    Nicht hrn nicht fhln und erst recht nicht verstehn
    Da ist einer am krepiern und liegt in seinem kot
    Doch die leute die ihn ignoriern sind schon lange tot
    Sitzt der penner in der ecke dann sieh ihn dir an
    Es knnte ich sein vielleicht bist du es irgendwann
    Doch unsre buche sind zu voll und unsre kpfe zu leer
    Der typ resigniert und er hat keine hoffnung mehr
    Doch dann kommt seine theorie und seine augen werden gross
    Denn der gedanke an das ende lsst ihn nicht mehr los
    Was wir zum leben brauchen wird sich gegen uns stelln
    Ich denk noch alter locker bleiben mach mal keine wellen
    Er springt auf und zeigt zum himmel sagt von dort wird es kommen
    Ich versuch was zu erkennen doch ich sehe zu verschwommen
    Und dann dreht er sich zu mir und sagt du wirst es noch erleben
    Und ich frage ihn was es wird regen geben
    Aha das war also der typ und seine theorie
    War das nun philosophie oder nur utopie
    Die einen glauben an den sturm die andern an das beben
    Und der typ behauptet eben es wird regen geben
    Es kommt nicht darauf an wie man das ende sieht
    Es geht auch nicht darum was dann genau geschieht
    Es ist viel wichtiger zwischen den zeilen zu verweilen
    Das zu peilen dran zu feilen um gedankengut zu teilen
    Teil gute gedanken gehrst du auch zu den bleichen
    Du wirst reicher durch bereicherung in allen bereichen
    Ging das zu schnell setz die nadel zurck
    Hats dir nicht gefallen hrn anderes stck
    Doch schalt niemals ab und hr niemals auf zu denken
    Das ist nicht umsonst ich will dir auch nichts schenken
    Hausmeister Thomas D. fr heute bin ich raus
    Ich zieh den regenmantel an denn es sieht nach regen aus

    rgds

    dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.