Brücke E12: Das erste Mal.

Heute geht es um das erste Mal, also geht es auch ganz schnell: Der Fuscher soll den Fussboden zum Fussschmeichler machen – das erste Mal im Leben Laminat verlegen.

Naja irgendwie ist „das erste Mal“ ja nix besonderes bei mir. Andauernd mache ich das, weil ich so viel ausprobieren will – wieder mal das Elend der eierlegenden Wollmilchsau. Die wird in nix wirklich gut, aber das hatten wir ja schon. Manchmal finde auch ich nen Korn – und supp ihn aus *schüttel* ;)

Betonarbeiter, Glaser, Fuscher und nun auch Bodenverleger …

Tatsächlich hatte ich es ja geschafft den Boden irgendwie relativ horizontal hinzubekommen. Ich war wirklich zufrieden. Und aus diesem Grund war das Verlegen mit dem Klicklaminat und dem Bodenisoliermaterial ziemlich einfach. Das Isolierzeug konnte einfach mit den vorbereitetende Klebestreifen verklebt werden und mit den dazugehörigen Kantenleisten verlegt werden.

Läuft gut. Insbesondere die Versorgung zwischendurch von der Froo.

Einzig und alleine im Türbereich zum Nebenraum mußte ich mehr als gerades Ablängen leisten. Datt war aber auch nicht übermäßig wild. Da später wieder die Zwischentür eingesetzt wird mußte es an den kurzen Türwandstücken so genau sein, das ich auch ohne Fußbodenleiste zufrieden sein mußte: Bin ich. Und die Tür passte später auch sehr gut, natürlich erst nachdem ich sie um die aufgetragene Fussbodenhöhe gekürzt hatte.

Schwierigste Stelle. Höchstfuscherobertechnisch erledigt.

Am Ende ein sehr schön passender Fussboden für die Brücke. Manch Einer hat schon gefragt wie ich den alten Schiffsbrückenboden so gut wieder hinbekommen habe *lach*. „Ne, ist nur neues Laminat“.

Feiner Fussbodenbelag für ne feine Schiffsbrücke.

Holzreste die fast für die geplante Holzterasse ausreichen …

Draußen bleibt das Chaos,- zumindest auf der Gartenseite. Man (ich) kann mich ja nicht um alles gleichzeitig kümmern ;)

Warm, sauber, schöööööööön.

Innen mache ich derweil mit Fussleisten weiter. Diese bestehen aus einfachen Holzzierleisten aus meinem schon erwähnten und gut gefüllten Holzzierleistenlager. An der Mitteltür sind sie auf Gehrung beendet, sieht man auf dem Foto zwar schlecht. ist aber so.

Da ist Platz, da muss was hin.

Dann schön die Heizung an und erstmal Wohnfeeling genießen. Dann aber gleich weitermachen und den Möbelkarton auspacken und Eckbank aufbauen *grins*

Das dauert nicht lange und so kann ich an diesem Tag das erste Mal gemütlich in der neuen Schiffsbrücke sitzen. Klar, das Kuddel da nicht lange auf sich warten lässt …

Der zukünftige (heutige) Arbeitsplatz der Seemannsbraut, vor dem ersten Mal!

Der checkt erstmal alles. An mancher Ecke schaut er noch kritisch und schnüffelt etwas mehr, doch die allgemeine Höhe der Bank scheint ok – selbst rausschauen kann er so.

Endabnahme von Kuddel. Alles wird gecheckt.

Die Original Durchreiche innerhalb der Brücke zwischen Raum links und rechts scheint auch ok – da hab ich ja auch gar nicht viel gemacht. Obwohl, so ganz sicher bin ich mir bezüglich Kuddels Blickes nicht, … ich hab wenig gefuscht, sollte eigentlich alles ok sein.

Typischer Prüferblick, man hat die ganze Zeit Angst was falsch gemacht zu haben.

Und so beende ich vorerst auch die Innenarbeiten. Nu ist Froo dann mit Zwischenwand und Leisten streichen dran.

Und ich denk mir noch was für Draußen auf der Gartenseite aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.