Orga für Schrauben & Bohrer

Bevor es an den neuen Auftrag der Froo geht musste ich erstmal meine Büroecke aufräumen – Testaufbau für den zu bauenden Schreibtisch. Dabei kramte ich die niemals fertig gestellte Plattenwaschmaschine heraus und entschied mich dieses Holzungetüm nun endlich zu entsorgen. Irgendwann gehe ich das mal anders an ;-)

Mein neues Trio: Bohrorga (neu), Schraubenorga (alt) & Schraubenorga (neu)

Zum Wegschmeissen war der halbe Korpus zu schade und so entschied ich mich kurzerhand mal eben etwas mehr Ordnung in meine Schraubenniesche zu bringen. Bisher zwei Restebretter die einfach dreckig in die nebenstehenden Seitenwände anderer Dinge verschraubt waren. War ja schon mal besser als die Schraubenkisten immer aufeinander zu stapeln, aber mir doch schon immer ein Dorn im Auge. Also kurz zwei Seitenteile aus Restholz zugesägt, dann jeweils drei Nuten hinein und zugesägte Regalböden reingeschoben. Alles eben auf der Tischkreissäge.

Zack wurde aus dem „Holz-U“ ein Regal, welches genau in die Schraubenniesche passt. Ich mag es wirklich, wenn etwas ohne Aufwand und ohne Kosten weiter einen Sinn erhält.

Der kleine Bohrerorganisierhelfer

Die erste Idee für die neue Verwendung war vorher ein Bohrerhalter, aber da hätte ich zu viel Wegsägen müssen, denn solch ein Regal für Bohrer benötigt ja keine Tiefe und sowieso fiel mir anderes Resteholz vom Mäusekäfig in die Augen, welches einen simplen Aufbau ermöglichte.

Ich habe einfach den Deckel von der zerlegten Plattenwaschmaschine als Rückwand genommen. Auf dieser verschraubte ich drei Reststücke der Mauskäfig-Rahmenlatten und schrägte die nach vorne mit 25 Grad etwas an. Dann einfach ein paar unsaubere Löcher rein. Immer 0,5mm größer als der Schaft des jeweiligen Bohrers – die Löcher sind echt gefuscht, aber egal. Ich durfte dafür meine Bohrer mal sortieren und auch einen Schwung wegschmeissen. Das Ding ist wahrlich keine Schönheit, aber das interessiert nicht wirklich: Es bringt mir Nutzen und so kann ich mal sehen ob das mit einem solchen Halter praktikabel ist.

Kleines Schublädchen wird zur Ablage.

Besonders freut mich, das ich für eine ganz kleine Holzschublade aus irgend einem komischen Holzding eine neue Verwendung gefunden habe – wenn auch nicht als Schublade ;-) Dieses kleine Ding fiel mir schon häufiger auf dem Restehaufen draussen in die Augen. Mehrfach nahm ich es schon in die Hand und dachte bei mir, wie schade es für ein so kleines Ding ist hier zu landen – aber rigendwie fand ich nie eine neue Verwendung – bis heute! Eine kleine Ablage für die Tiefenanschläge der Bohrer wurde daraus. Mit Lochhalter für den 6Kantschlüssel, den man dafür benötigt ;-)

Einfach ein schräger Schnitt auf der Tischkreissäge und ein Loch rein – fertig. Ich erwähnte schon, das ich es sehr mag alten Dingen einen neuen Nutzen zu geben, oder? ;-) Diese ewige Wegschmeissen und Neu-Kaufen geht mir auf den Sack – voll Schizophren: Erst heute hab ich diverse Bohrer und ne uralte Bohrmaschine weggeschmissen. Die Kunst ist halt den genauen Mittwelweg bei Weiternutzung und Wegschmeissen zu finden!

Da wo Altes nur „im Weg steht“ muss es weg. Da, wo es noch eine Aufgabe übernehmen kann muss es bleiben …. ja, manchmal ein seeeeeehr schmaler Grad ; -)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.