Was fuer ein Traum

Da lieg ich wieder wie jeden Morgen in meinen letzten Traumzuegen. Der Wecker hoerte ich heut morgen schon einmal aber irgendetwas band mich ans Bett und so lag ich noch dort und wuehlte herum. Meiner Festplatte sei dank, dass ich die Nacht noch etwas laenger an der Kiste sass. Sechsunddreissig Minuten waren natuerlich nicht das Ende vom Lied und so war es heute besonders schwer aus dem Recih der Traeume zu entwischen. Im heutigen Traum finde ich mich in einem Supermarkt wieder. Wenn ich die Bilder richtig deute muesste es der alte Real Markt in Spaden sein .. hmm, oder doch der „Fuer Sie“ in Leherheide. Ich glaub es ist ein Mischmasch aus beiden Laeden meiner frueher Jugend. Innen eher Fuer Sie, aussen auf jeden Fall real ;-). Irgendwie scheint der Laden noch nicht wirklich geoeffnet zu haben, es ist frueh und irgendwie spuehre ich den Druck, dass ich gleich ins Buero muss – rechtzeitig. Aber irgendwas scheine ich zu benoetigen und wusel durch den Laden. Ein Mieser Schnitt meines Traumcutters befoerdert mich durch die Kasse ohne zu bezahlen und irgendwie kann ich beim besten Willen auch nicht erkennen was ich da jetzt so unbedingt gebraucht habe, aber egal – gerade als der Laden oeffnen will schlender ich schon wieder raus zum Auto. In meinen Traumgedanken denke ich darueber nach, dass es auf der Hinfahrt zum Supermarkt noch ziemlich dunkel war – und jetzt ploetzlich ist es hell. „So lange war ich doch gar nicht drin“ denke ich im Traum bei mir und sehe meinen Wagen. Ich haue mir sofort auf die Stirn: Klar, dass es dunkel war wenn ich diese komischen „FrostschutzScheibenDinger“ an allen meinen Scheiben angebracht habe. – Wisst ihr was fuer Dinger ich meine? Diese Alufoliendinger die sich Leute auf die Frontscheibe legen, damit sie morgens nicht kratzen muessen (bei den Themperaturen draussen macht es zwar nicht viel Sinn, aber wer weiss ;-). Ok, im Normalfall hat sie der Wind irgendwie verlegt und das Ding haelt meisstens nur einen kleinen Teil der Windschutzscheibe frei – bei mir aber waren sie wie festgeklebt. Alle 6 Scheiben: schoen zu. Und die Dinger waren in Blau – jaha, man watt schoen ;-). Der naechste Blick im Traum fiel auf den Kuehlergrill. „Ohh Gott“ – der ist voellig eingedellt, „kein Wunder, dass ich vorhin nichts gesehen habe“. Und im selben Moment als ich darueber nachdenke was ich nun wegen dem Schaden mache kommt mir auch in den Traumsinn, dass ich ziemlich gut gefahren sein muss, denn auf der Strecke zum Supermarkt finden sich doch ziemlich viele Kreuzungen und Kurven – und dann auch noch so super eingeparkt. Eine kurze Zeit denke ich im Traum noch ueber diese Situation nach und ueberlege mir wo ich wohl gegen gefahren bin, denn der Kuehlergrill ist wirklich ziemlich eingemantscht .. aber der Traum haelt nicht genuegend zeit fuer mich bereit, dass ich noch drauf kommen kann … Die Augen springen auf, und die ganze Strecke vom Bett zum Bad muss ich ueber dieses verrueckte Erlebnis nachdenken, … ganze 4 einhalb Meter. Einen schoenen guten Morgen wuensche ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.