Was fuer ein Wochenende

Die Jungens gaben was sie konnten: „Nicht Schnacken, Kopf innen Nacken!“

brhvparty_.jpg

Fuer heute nur Stichworte, denn meine Zeit ist knapp. Freitag Abend: Hans Soellner Konzert auf dem Tollwood; Gute Musik und super Stimmung – leider wie immer zu leise *grins* und irgendwie gabs da einen basar an suessen Fruechten. Ach ne, es war ja ein Kessel Buntes – oder wie wir nachher bemerkten: Ein Sack voll irgendwas *grins*. Freitag Nacht dann die Fahrt nach Bremerhaven mit einem fast regungslosen Dirk. Von 6:00 Uhr bis 9:30 Uhr ein bisschen Schlaf und dann Fruehstueck mit Eltern und Oma und danach ab an den Deich und bald zu Marco ins Rauchhaus. Dort eben Licht ueber Albe organisiert; hier geht der Dank nochmal an Albe und seinen Kumpel, von dem ich immer wieder seinen Namen vergesse :-( . Zwischendurch noch einen Tisch gebaut, Deutschland gewinnen sehen und zack den Bengi aus der Stadt abgeholt. Dicke und noch fettere Party hingelegt: Feuerspucken mit Sven der andere, Michael und Marco – auch wenn der eine oder andere von den Dreien zwischendurch mal einen Ausfallschritt benoetigte ;-). Viel Essen, viel zu Trinken (bei mir nur Wasser und etwas Sprite) und zu guter letzt zwei Religionsschueler von Nina, die rein zufaellig auf der Party vorbei schauten *lachgroehl* und Dirk um 5:30 Uhr aus der Buerger geholt. Wieder von 6:00 Uhr bis 10:00 Uhr ein bisschen Schlaf um dann um 11:00 Uhr mit einem im Koma liegenden Dirk Richtung Sueden loszuduesen. Gegen 16:00 Uhr wachte er mal auf ;-). Kurzfristige Entscheidung Dirk nicht in Muenchen zum Flughafen zu fahren, sondern direkt nach Duesseldorf. Gegen 17:00 Uhr Ankunft dort am Tagungshotel und sofort weiter nach Muenchen. Auf der Fahrt dickes Gewitter und Sturm, Baeume auf der rechten Fahrbahn und kleine Seen auf der linken Spur. Mit offenem Fenster bei Regen durch die Nacht geduest – nicht ohne die Wise Guys „Radio“ zu hoeren. Gegen 24:00 Uhr endlich auf den Hof in Muenchen gefahren: Knappe 2000km lagen hinter mir, auch viel Spass, viel Wasser und viel Muedigkeit, denn es ging endlich ins Bett. Die Nacht traeumte ich uebrigens nur vom Autofahren, Unfall bauen und Strassengraben und unueberwindbare Hindernisse .. ich fuhr also noch 9 Stunden weiter .. im Schlaf ;-)

4 Gedanken zu „Was fuer ein Wochenende“

  1. Also von alt kann bei Dirk ja nun gar nicht die rede sein! Zumindest nicht am Wochenende – jetzt, zei Tage danach sieht es vielleicht anders aus … es wird wohl immer schwieriger solch tage zu „verarbeiten“ ;-)

    Naechstes Wochenende mit/bei Oma wird sicherlich etwas ruhiger *grins*

    Was den Sascha angeht, so bin ich auch echt nochmal positiv ueberrascht. Der Kerl ist echt fotogen und ich glaub ich moecht mal ein paar „Gestellte Fotos“ mit ihm machen. Sagt ihm schonmal bescheid, irgendwann soll er mal mein Modell sein ;-) Ansonsten gibts leider von mir nicht so viele Bilder, denn irgenwie wollte ich auch ein bisschen feiern und mit dem umherschleppen der Kamera wars somit irgendwann vorbei … irgendwie fuehle ich mich mich mit dem Teil noch nicht ganz so wohl (das is irgendwie wie 1992 mitm Handy im Bus ;-)

    Ach – und geil: Das mit den Kommentaren scheint ja technisch zu funktionieren ;-)

  2. Klasse Wochenende
    Und deine kamera ist der Hammer
    Auf der nächsten Party knipsen wir gemeinsam, so eine muss ich auch haben:-))
    Sascha sieht klasse aus!
    Greets
    Sandra

  3. gutes WE aber ich werde immer aelter … und sowas streng mich inzwischen sehr an … herzlichen dank geht an meinen bruder der mich das ganz WE umhergefahren hat

    bin nun hier in neuss .. wie mein bruder schon schrieb

    nun muss ich morgen noch mal in den kurs und dann geht es am samstag wieder nach brhv

    die fete von meiner oma wird vielleicht nicht ganz so fett aber vielleicht geht man ja hinterher wieder in die stadt

    have fun

    der dirk

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.