Farbflaschenregal für die Seemannsbraut

Min Froo hatte Geburtstag und drum mußte was gefuschtes her. Bilder malen kann ich nicht, also hab ich das erste größere CNC Projekt probiert. Neben dem Fräsen aller Teile für das Regal gab es auch diverse Versuche Logos zu fräsen. Ich hab viel rumprobiert und rausgekommen ist eben ein Regal für die kleinen Flaschen mit Keramikmalfarbe der Seemannsbraut.

Alle Farben auf einen Blick im Regal vom Fuscher.

Alle Teile bis auf die Rückwand wurden in Fusion 360 konstruiert. Die Vorgabe war 68x68cm, so viel Platz gibt es da in einer speziellen Ecke auf der Schiffsbrücke, wo das Regal später landen (hängen) soll. Das Regal soll nicht nur an einer Wand versauern, sondern auch mal auf dem Tisch oder sonstwo stehen um die Farben schnell im Zugriff zu haben. Dies ist zwar bei der Größe und der geringen Tiefe von 8cm nur mit zusätzlichem Ständer sicher möglich, aber dafür hat es auf der Rückseite als Blickfang das Logo der Seemannsbraut eingebrannt – ne quatsch – eingefräst bekommen. Die Rückwand besteht dafür aus einer schwarzen, weiss beschichtete beschichteten Kunsstoffplatte bei der ich „einfach“ das Weisse weggefräst habe. Warum auch immer ist es etwas tief geworden, aber egal – der Fuscher und vor allen Dingen die Froo findets toll.

Ja, schon gut – gaaaanz perfekt sitzt die Rückwand nicht, aber das Logo is fein ;)

Der Weg zum Regal war wie gesagt mit sehr vielen Tests in allen CNC Richtungen verbunden. Am Ende war es aber wie immer ein einfacher Weg: Eben die Seitenteile, das Lochrregalbrett und die Griffleiste Konstruieren (jetzt würd ich das schon wieder anders konstruieren, aber ggf hilft es wem), ausfräsen (die fünf Regalbretter mit jeweils 13 Löchern haben die

Wenigstens Eine(r) ist am arbeiten …

CNC Maschine ca 2 Stunden unter Dampf gesetzt ;), Ecken runden, schleifen, bepinseln, zusammenbauen (Dabei gelernt, das selbst Platten aus dem Baumarkt manchmal DICKER sind als angegeben, doch der Hammer treibt es rein ;-), kurz anschleifen, noch mal eine Frabschicht drüber und bis auf die Rückwand fertig.

Drei Rückwände habe ich gebraucht bis Fräserdicke, Geschwindigkeit und am Ende das Ergebnis für mich passten – das ist immer noch nicht perfekt, aber es ist brauchbar & fein. Schnell noch Löcher in die Rückwand, senken und festschrauben. Für den Halter später müssen noch Löcher rein, zumindest habe ich mir das vorgenommen – doch die Wandanprobe erfolgt erst bei etwas wärmerem Wetter, wenn die Froo die Schiffsbrücke wieder bewohnt

Fertig zum verschenken – nein, die Eier werden nicht gezählt!

Und das Ganze dieses Jahr ohne Produktwebseite … ich werd auch schlampert ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.