Gartenbude aufstellen – oder: Wie man zu einer Waldbühne kommt ;)

Ich berichtete, das ich als FuscherPraktikant meine Gartenbude mitbauen durfte. Die Wandkonstruktionen wurden in einer Halle gefertig und heute auf dem vom Fuscher gebastelten Balkenfundament im Garten aufgestellt.

Die neue Waldbühne in Padingbüttel!

Für mich fast in der Nacht (8:00 Uhr) ging es los. Der LKW stand vor der Tür und die Wandkonstruktionen wurden abgeladen. Die Beplankung der Wände erfolgte dann vor Ort – sie wären einfach zu schwer für zwei Leute beim Tragen geworden.

Boden ist druff. Rückwand steht und man ahnt was für ein Klopper das wird.

Doch bevor die Rueckwand beplankt wurde gab es den Fussboden zu verlegen. Nut und Feder Bohlen ratz fatz verlegt, und Angetackert. Mein Kompressor für die Nageldruckluftpistole hat in seinem ganzen leben noch nicht so viel geackert, wie heute. Satte 8 Bar brauchte der Nagler, aber kein Prblem für den Kompressor, wenn auch die Luftdruckpistole etwas „leckte“ und der Kompressor da dann nicht mehr hinterher kam. Zwischenzeitlich musste man die Pistole vom Kompressor trennen damit wieder Luftdruck aufgebaut werden konnte. Machte nixe, klappt und ich freute mich das auch Werkzeug von mir zum Einsatz kam.

Zack, zack: Die Wände ran, ausrichten, First rein, Dachkonstruktion – Richtfest!

Den besseren Einsatz lieferte sicherlich meine Handkreissäge. Die erledigte jeden Schnitt zur vollsten Zufriedenheit des Meisters – watt fein.

Schnell noch die beplankte Rückwand mit Holzsschutz fluten und dann fluchs aufgestellt. Die drei weiteren Wandkonstruktionen rann. Giebel setzen und Dachbalken rein und zack eben Richtfest feiern!

Hoch oben im/am Giebel.

Die Krone bastelte der Fuscher heute morgen um 7:30 Uhr (Ja! Vor dem Aufstehen!) aus Haselnuss. Die Stängel mussten eh weg, da sie beim Transport der Wände in den garten gestört hätten, also baute ich da mit Kabelbinder eine kleine Krone. Wenn schon, denn schon. Richtfest mit Mett & Käsebrötchen und Kaffee,danach zackig weiter mit der Beplankung der Seitenwände und des Daches.

War bestes Wetter beim aufstellen, .. und nun: Wo bleibt das Publikum? Die Bühne steht.

Dann – wie gewusst – Material für die Vorderwand alle und eh noch keine Tür da. Also bleibt es erstmal vorne offen und kann als Waldbühne verkauft werden ;-) … ggf. sollte ich mir noch ne schöne Nummer ausdenken und davor ein paar Bänke aufstellen – Eine Show könnte es ja mindestens geben, bevor irgendwann das Ganze auch Vorne zugemauert wird.

Die GrüneWelle freut sich jedenfalls schon. Was eine riesig und schöne Bude das wird. Keine Angst, bleibt von Aussen nicht OSB …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.