Hängend ist besser als Liegend.

Nach der Start2020-Tour musste ich wieder mal Klarschiff am Rad machen. Solch Schlammschlachten hinterlassen ja ihre Spuren ;-)

Weit hoch hängt die GrüneWelle.

Ich wiederhole mich und sage euch: Ich bin wahrlich begeistert von der hängenden GrüneWelle in der Gartenbude! Ja, ich hatte mein altes Rad auch manchmal an einem Fahrradmontierständer, aber der war bei weitem nicht so komfortabel wie der einfache Seilzug in der Gartenbude.

Man erkennt die Höhe …

Jetzt bei den Arbeiten am E-Kabel an der tiefsten Stelle am Rad zeigte sich ob die Deckenhöhe richtig gewählt ist. Sie ist es: Ich kann die GrüneWelle soweit hochziehen das ich am unteren Rahmenpunkt auf Augenhöhe arbeiten kann. Da liess sich konzentriert und mit Lust & Laune mal an der Kabelführung basteln. Mal gucken ob es auf der nächsten Tour besser – also weniger – mit dem Kabel “auseinanderreissen” wird.

Einen kompleten Unterbodenschutz hab ich noch vermieden, mal gucken ob es so geht.

Natürlich kam ich nicht drumherum die GrüneWelle auch vom endlich getauten Dreck zu befreien – ansonsten hätte ich die Kabel wohl auch nicht sehen können ;-). Ich find schon das ein Rad dreckig ist, wenn man groben Dreck einfach in Klumpen abbröckeln kann ;-)

Einfach Dreck abprögeln ;)

Aber damit war es natürlich nicht getan. Überall sitzt der Dreck und der tiiefliegende Rahmen eines solchen Liegerades rächt sich mit dem Dreck wo es nur kann. Ach das Upright (normales Rad) war ja mal dreckig (andauernd ;) aber hier ist es schon besonders. Dazu kommen an der GrünenWelle diverse bewegliche Stellen, wie zB Schnellspanner Sitz (3x!), Faltgelenk und die Lenkung selbst. Alles erfordert mehr Zuneigung, denn ich hasse es wenn es nach Sand knirscht – das ist wohl eines der fiesesten Geräusche am Rad. Beim Putzen entdecke ich immer wieder eine neue “zu beobachtende” Stelle. Und jedes Mal schraube ich etwas Neues ab um besser putzen und das Rad besser kennenlernen zu können. Und jedes Mal fluche ich leise, … und freue mich zugleich das die Fluche immer leiser werden und ich immer mehr Ruhe inne halten kann um viele Stellen ordentlich zu behandeln.

Doch knapp 3m Kette putzen bleibt unspassiger als der eine Meter früher. Fahren macht sowieso mehr Spass, auch wenn es beim rummokeln durch die Gartenbude und den Seilzug ganz schön bequem und dem Alter entsprechend geworden ist. *froi*

Trotzdem oder gerade Deswegen: Ich will unbedingt wieder aufs Rad. Schiet drup das Januar ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.